Stellenbeschreibung zu:
Wiss. Mitarb. im Bereich Lexikontheorie und Syntagmatik im Lexikon

Leibniz-Institut für Deutsche Sprache
Mannheim
Deutschland
1. März 2022
Am IDS ist in der Abteilung Lexik frühestens zum 1. März. 2022 folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) mit der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von zzt. 39,5 Stunden (100 \%)
(Kennziffer 26/2021)

Das Arbeitsverhältnis ist zunächst auf drei Jahre befristet. Eine Vertragsverlängerung ist bei entsprechenden Voraussetzungen möglich. Die Vergütung erfolgt entsprechend der Entgeltgruppe 13 TV-L.

Die Stelle ist in den beiden Projekten „Syntagmatik im Lexikon: Wortbildungen, Wortverbindungen, Argumentstrukturen“ (Programmbereich L2: „Lexikalische Syntagmatik“) und „Netzwerk Dynamik des Lexikons“ (Programmbereich L3: „Lexik empirisch und digital“) angesiedelt. In dem Projekt „Syntagmatik im Lexikon“ werden auf der Basis großer Korpora und unter Einbeziehung quantitativer und qualitativer Methoden lexikalische Phänomene untersucht, die durch syntagmatische Komplexität gekennzeichnet sind, unter anderem Argumentstrukturen, usuelle Wortverbindungen, komplexe Wörter, präpositionale Syntagmen sowie Metaphern und semantische Relationen in ihren syntagmatischen Aspekten. Neben der empirischen Ermittlung, der Analyse und der Beschreibung lexikalisch-syntagmatischer Phänomene liegt der theoretische Schwerpunkt des Projekts auf der Klärung des Status lexikalischer Muster. Das Projekt „Netzwerk Dynamik des Lexikons“ koordiniert projektübergreifende Forschungsarbeiten in der Abteilung. Unter anderem wird hier eine umfangreiche, programmbereichsübergreifende Publikation zum Thema „Dynamik des Lexikons“ konzeptionell vorbereitet und redaktionell betreut.

Eine vollständige Stellenbeschreibung finden Sie unter:
https://http://www.ids-mannheim.de/org/karriere/stellen/

© 2001-2022: Horst Lohnstein ⋅ FB A: Germanistik - LinguistikBergische Universität Wuppertal